Holger Rohde  – Best Pet Inventions   

Cat Camino®, ein Katzenbett für die Heizung. Wie kommt man auf diese ungewöhnliche Idee?

Im Jahr 2015 sind meine Frau und ich zusammen mit den Katzen und den Pferden in ein schönes altes Bruchsteinhaus mit angebautem Stall raus auf´s Land gezogen. Leider war unser Wohnbereich sehr fußkalt. Die Ursache: Ein Kriechkeller ohne Isolierung. Wir befürchteten also kalte Füße und vor allem unzufriedene Katzen. 
Steinwolle und Dampfsperre sollten Abhilfe schaffen. Als dann der erste Winter vor der Tür stand und es draußen kälter wurde, haben wir mit Spannung abgewartet, wie fußkalt es werden wird. Und das konnten wir sofort – trotz hochgedrehter Heizung – tatsächlich an der Reaktion unserer beiden Pelznasen ablesen. Die beiden saßen nahezu unentwegt auf den Heizungen … Nur zum Schlafen haben sie sich in ihre Kissen auf die Sofas gekuschelt. 

Und wie ging es weiter?

Als angehender „Daniel Düsentrieb“ kam mir schnell die Idee, die warme Heizungsluft mit einem kuscheligen Liegeplatz zu kombinieren. Gedacht, geplant und ein Prototyp wurde in der Garage gebaut. Einfach, nicht so formschön wie von einem Designer, aber zu 100% funktional. Als ich den Prototypen an die Heizung anbaute, war ich mega gespannt, ob er von den beiden Pelznasen überhaupt angenommen wird. Was soll ich sagen?! Volltreffer! Unsere beiden „Prototyptester“ haben wir von da an kaum noch gesehen. Sie wohnten darin.

Freunde von uns, auch alles Katzenbesitzer, waren davon sehr begeistert. Sie meinten es wäre ein super Produkt für „die Höhle der Löwen“ und rieten mir es zu vermarkten um möglichst vielen Katzen einen wohlig warmen Winter zu bereiten. Nach der Patentanmeldung und sieben (!) immer wieder weiterentwickelten Prototypen stehen wir nun an dem Punkt, dass ich zu 100% sicher behaupten kann: das ist der beste, wärmste und kuscheligste, den die Welt je gesehen hat!

Von der Idee zum Produkt zur Gründung im Nebenerwerb. Herr Rohde, was hat Sie beflügelt diesen Weg konsequent zu verfolgen?

Ich liebe es, wenn Dinge einfach funktionieren und dazu noch gut aussehen! Der Prototyp war wirklich keine Schönheit, funktionierte aber schon super. Unsere beiden Kater liebten ihn vom ersten Moment an und liegen fast ausschließlich darin. Das nun auskonstruierte und designte, kaufbare Produkt vereint immer noch genau diese Grundsätze, die ich liebe: Einfachheit, Funktion und Design.

Von Züchtern und Katzenbesitzern habe ich immer wieder die Bestätigung bekommen, dass die Besitzer und Tiere den Cat Camino® lieben. Das hervorragende Feedback, der Glaube an das Produkt und mein gutes Bauchgefühl treiben mich weiter voran. Was mich aber am Meisten aufbaut sind die tollen Fotos der offensichtlich sehr zufriedenen Katzen, die wir von unseren Kunden erhalten.

»„Rechne Dir nichts schön, nur um es umzusetzen. Gerade am Anfang kommen immer mal wieder Kosten auf Dich zu mit denen Du nicht gerechnet hast.«

Ein Produkt zu entwickeln ist die eine Sache, damit in Produktion zu gehen eine andere. Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen!?

Man sollte meinen, so eine Entwicklung ist keine Raketenwissenschaft. Da wir aber keine Produkte kopieren, sondern tatsächlich patentierte Produkte entwickeln, gibt es eine Menge Hürden. Wir müssen zwei Welten befriedigen: die Menschen und die Tiere – und beide haben unterschiedliche Ansprüche. Auf der einen Seite einfach aufzubauen, stabil, leicht zu reinigen (waschbar), farblich passend zur Wohnung, nachhaltig, langlebig, kostengünstig und richtig chic und auf der anderen Seite schnurr-gemütlich und warm. Es ist nicht einfach alles unter einen Hut zu bringen.

Eine der Schwierigkeiten vor der auch jeder Entwickler steht, ist natürlich die Frage: „Wann, also mit welchem Stand, gehe ich mit dem Produkt auf den Markt, wann gehe ich in Serie?“ Man kann sich totkonstruieren und verbessern und geht nie auf den Markt. Auch an dieser Stelle immer Versuchspersonen fragen und so früh wie möglich starten. Dafür gibt es keine feste Regel. Ich höre wiederum auf mein Bauchgefühl. Mit einem schlechten Gefühl sollte man gar nichts starten. Und natürlich auch mit dem Wissen, es gibt kein Produkt, das nicht verbessert werden kann. Man muss Erfahrungen sammeln. Die Kunden kommen auf Fragen und Ideen, auf die man selber nicht kommt! Das sind alles Erfahrungen, die jeder selber machen muss um sich selber einzuschätzen.

Auch brauchen Sie nicht zu glauben, Sie gehen mit einem Muster zu einem Lieferanten und sagen „lieber Lieferant, mach mir das genau so.“ Obwohl man mit Vorgaben und Mustern arbeitet, gibt es Ermessensspielräume. Am Ende bekommt man eine Charge, die man auf Qualität hin überprüfen muss. Man schaut sich jedes einzelne Teil an, ob es den eigenen Erwartungen und natürlich den Erwartungen der Kunden gerecht wird. Ich habe für mich eine einfache Regel, die ich an meine Mitarbeiter/innen gerne weitergebe: Wenn man bei der Qualitätskontrolle einer Komponente anfängt zu überlegen, ob das ok ist für den Kunden, ist es nicht ok. Allein die Überlegung ist das Ausschlusskriterium. Damit sind wir bisher sehr gut unterwegs.

Sie vermarkten und vertreiben Ihr Produkt online. Was waren und sind Ihre besonderen Herausforderungen im Online-Geschäft?

Bei dieser Frage muss ich tatsächlich im Nachhinein über meine Blauäugigkeit schmunzeln. Das hatte ich alles unterschätzt. Der Cat Camino®(das patentierte Katzenkörbchen für die Heizung mit gewärmter Liegefläche; von mir konstruiert und designed) war in Kleinserie fertig produziert und die acht Paletten wurden angeliefert. Die Website war soweit fertig und lief schon eine Weile mit der Möglichkeit auf eine Vorbestellung.
Vorbestellungen wurden nicht getätigt, warum nicht? Zum einen da ich viel zu wenig Werbung gemacht habe und zum anderen, da Vertrauen eine wichtige Rolle spielt und das muss man sich zunächst erarbeiten. „Nicht weiter tragisch“, dachte ich mir. Sobald die Produkte da sind, wird die Bombe einschlagen. Website und Amazon werden mich ruck zuck abverkaufen lassen, sodass ich vermutlich Schwierigkeiten bei der Nachbestellung bekomme. Auch das ist nicht passiert. Und warum das auch nicht?
Der Cat Camino® ist ein hochpreisiges Produkt, das die Kunden nicht mal eben so in den Warenkorb legen wie ein Spielzeug für 2,99€. Zumal es etwas völlig Neues ist und Erklärungsbedarf erfordert. Die Kunden informieren sich, überlegen und entscheiden dann. Aber wo bekommt man seriöse Informationen im Internet? Zu diesem Zeitpunkt gab es einen von mir halbherzig gepflegten Facebook-Account und eben die Website. Das war eindeutig zu wenig. Ich begann, jeden zu fragen und sämtliche Quellen zu nutzen, um jemanden für das Marketing zu finden. Ich schaltete Stellenausschreibungen an Fachhochschulen, Uni´s, Ebay Kleinanzeigen, Asta und anderen Arbeitsportalen. Meine Suche wurde belohnt! Durch den Tipp einer Freundin hatte ich das Glück, die perfekte Kandidatin für Cat Camino® zu gewinnen. Sie ist auch Katzenbesitzerin, Marketingexpertin und mit sehr viel Leidenschaft und großartigem Engagement am Werk.
Eine der ersten Fragen ging Richtung Strategie. Sie wollte wissen, was ich plante: ein schneller Abverkauf und Geld verdienen oder Unternehmensaufbau (Markenaufbau) mit gesunder breiter Basis? Für mich war es klar: Unternehmensaufbau. Das Geld kommt dann von alleine, aber eben langsamer und später. Im Aufbau sind wir natürlich immer noch und das wird auch nie aufhören. Ein Produkt zu entwickeln, es schnell abzuverkaufen und viel Geld zu machen klappt wohl nur kurzfristig in der Not z.B. mit Stoffmasken oder Desinfektionsspendern. Alles andere braucht Zeit und Engagement (und Glück kann auch nicht schaden).

Eine Zwischenbilanz Ihrer Gründung im Nebenerwerb: Volltreffer oder Geduldsspiel? Was hat Sie kalt erwischt, was hat Sie bestärkt?

Der Cat Camino®, also das reine Produkt, ist tatsächlich ein Volltreffer. Die Kunden und natürlich ihre Katzen sind wirklich mega begeistert. Was schwierig ist, ist der Vertrauensaufbau und die Werbung im Netz. Man kennt die Situation ja auch: man surft im Netz, eine Werbung poppt auf mit dem vermeintlich besten Produkt der Welt und man fühlt sich eher davon gestört als animiert, sich das anzuschauen. Das ist eher die Herausforderung und ein Geduldsspiel. Mir macht es viel Spaß mit den besten Menschen an den Herausforderungen zu arbeiten und sie zu bewältigen. Denn eins weiß ich: das beste kommt noch!

Dürfen wir ein bisschen in die Zukunft schauen? Welche weiteren Ideen und Projekte für Ihren Online-Shop schlummern noch in Ihnen, oder gibt es schon konkrete Pläne und Ziele?

Ohhh, Sie dürfen sich noch auf einiges freuen!
Zunächst konzentrieren wir uns weiterhin auf den patentierten Cat Camino®. Es wird demnächst unterschiedliche Körbchengrößen geben, die für Züchter und Halter von großen Katzen z.B. Maine Coon interessant sind. Die Kissenbezüge werden in mehreren Farben verfügbar sein, um die unterschiedlichen Geschmäcker und Einrichtungsvarianten zu bedienen. Aufstiegshilfen sollen jungen, älteren oder kranken Tiere helfen, in den warmen Liegebereich zu kommen.
Sommerkissen mit speziell entwickelter luftdurchlässiger Liegefläche (thermisch permeabel) werden die heißen Monate im Liegen vergessen lassen. Diese Kissen wollen wir in abgeänderter Form (größer, anderer Bezug) auch für Hunde konstruieren. Unser Ziel ist es: unsere Kompetenz für thermische Tierkissen auszubauen und in die am Markt völlig neuen Produkte zu stecken.

Und noch weiter gedacht; die Entwicklung zur perfekten Sommermatratze für den Menschen ist nur ein Katzensprungsmile